UPF - UV Schutzfaktor

Was ist der UV-Schutzfaktor UPF (ultraviolet protection factor)?

Der UV-Schutzfaktor (UPF) gibt an, wieviel länger sich eine Person mit UV-Schutzkleidung in der Sonne aufhalten kann, ohne Hautschäden davonzutragen.

Der UPF (ultraviolet protection factor) ist vergleichbar mit dem Sonnenschutzfaktor bzw. Lichtschutzfaktor (LSF) von Sonnencremes (SPF). Berechnungsgrundlage ist bei beiden Angaben die Eigennutzzeit der Haut, die allerdings je nach individuellem Hauttyp stark variiert.

Die Haut einer Person vom Hauttyp 1 (rote oder blonde Haare, blaue Augen und sehr heller Teint) hat eine Eigenschutzzeit von ungefähr 5 - 10 Minuten. Setzt sich diese Person längere Zeit ungeschützt der prallen Sonne aus, riskiert sie einen gefährlichen Sonnenbrand.

Geschützt von einem textilen Material mit UPF 80 kann diese Person ihre Verweildauer in der Sonne um das Achtzigfache (80!) verlängern, ohne Hautschädigungen zu provozieren. Konkret kann sich die Person also zwischen 400 Minuten und max. 800 Minuten in der Sonne aufhalten (80 x 5 Minuten bzw. 80 x 10 Minuten).

Lesen Sie mehr über den UV Standard 801 oder über das Label Öko-Tex Standard 100

Zuletzt angesehen